Startseite

CH Teddy

Nachwuchs

Abgabe

Verpaarungen

Mitbewohner

Unsere Farm

Schimmel

Awards

Kontakt  

Über Mich

Links

Linkhitliste

Impressum 

Disclaimer

 


 

   

 

Hintergrund

Gemäß dem deutschen Tierschutzgesetz ist es verboten, Tiere die in der Natur in Rudeln leben, einzeln zu halten, was für die artgerechte Meerschweinchenhaltung äußerst wichtig ist. Im Einzelfall kann dies aber zu einem Problem werden, wenn man als Meerschweinchenhalter mit der Tierhaltung abschließen möchte, aber ein Meerschweinchenpartner verstorben ist.

Meist ist es so, dass man das übrig gebliebene Tier liebt und sich nicht davon trennen möchte. Auch wäre es ein schlimmes Schicksal, wenn so ein älteres Tier in  ein Tierheim abgeschoben würde.

Was also tun?

Eine Möglichkeit, die ich hier vorstelle, wäre ein Leihmeerschweinchen . Viele Züchter haben Meerschweinchen, die nicht mehr zur Zucht eingesetzt werden. Das ist spätestens ab dem 3. Lebensjahr der Fall. Diese Tiere könnten aber auch noch gut mit einem anderen Meerschweinchen vergesellschaftet werden. Stirbt dann der Partner, für den es als Gesellschafter eingesetzt wurde, wird es an den Züchter zurückgegeben.

Die Idee ist noch relativ jung und hat meines Wissens nach ihren Ursprung in der Schweiz. Aber auch hierzulande schlägt diese Idee langsam Wurzeln und es gibt in München bereits eine Vermittlungsstelle für Leihmeerschweinchen, bei der sich Züchter eintragen lassen können.

Deshalb habe ich mich  dazu entschlossen, einige ausgewählte Tiere für diesen Dienst zur Verfügung zu stellen.

Wie funktioniert das?

Im Prinzip gestaltet sich das Ausleihen eines Meerschweinchens wie ein Kauf, aber mit Rückgaberecht. Die Bedingungen werden in einem speziellen Vertrag festgelegt, den Sie hier anschauen können. Wenn sich der Käufer dann wider Erwarten doch entscheidet, mit der Meerschweinchenhaltung weiter zu machen, darf er das erworbene Tier behalten, denn er hat es ja bezahlt. Sollte sich innerhalb einer bestimmten, vorher festgelegten Frist herausstellen, dass sich die beiden Tiere nicht miteinander vertragen, bekommt der Käufer entweder ein anderes Tier, oder sein Geld zurück.

Im Gegenzug verpflichtet sich der Züchter, das Tier im Bedarfsfall zurück zu nehmen. In diesem Fall wird das Geld nicht zurückerstattet.

Im Bedarfsfall nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf, ich  werden Sie dann beraten, wie ich Ihnen am Besten helfen kann.